Dora Duncker

écrivaine allemande

Dora Livia Felicia Maria Duncker (28 mars 1855 - 9 octobre 1916) est une femme de lettres prussienne, romancière, novelliste, poète, dramaturge et critique de théâtre[1].

Dora Duncker
Image dans Infobox.
Biographie
Naissance
Décès
Voir et modifier les données sur Wikidata (à 61 ans)
BerlinVoir et modifier les données sur Wikidata
Nationalité
Activités

BiographieModifier

Elle naît à Berlin, fille de l'éditeur et libraire Alexander Duncker, dans une dynastie bien établie dans le commerce du livre. Éduquée par des tuteurs privés, elle effectue des « voyages d'étude » à travers l'Autriche, notamment dans le Tyrol, en Italie du Nord et en Suisse. Elle fait la connaissance de l'artiste Karl von Piloty : tant dans sa maison familiale à Berlin que chez von Piloty à Munich, elle est membre d'un large réseau du monde des arts et de la littérature qui comprend les artistes Hans Makart et Franz von Lenbach, et l'écrivain Paul Heyse[1].

Son premier ouvrage publié, le drame Sphinx, est publié en 1881. En 1887, puis chaque année pendant dix ans, elle produit le calendrier des enfants, Buntes Jahr[2]. Mariée puis divorcée, Dora Duncker et sa fille Eva vivent ensemble à Berlin. Elle devient auteure indépendante, a une production prolifique et travaille comme rédactrice en chef[1].

ŒuvresModifier

  • Über die Bedeutung der deutschen Ausstellung in München in Beziehung auf ihre Anordnung und ihren kunstgewerblichen Theil. (Ausstellung München). Alexander Duncker, Berlin 1876. 26 S.
  • Sphinx. Schauspiel in 4 Aufzügen. F. Bloch, Berlin 1881. 76 S. (Bühnenmanuskript)
  • Moderne Meister, Berlin 1883
  • So zwitschern die Jungen. Märchen und Erzählungen. Illustriert von E. Elias. Verlag von Alexander Duncker, Berlin 1885. 4 Bl., 64 S., 16 Tafeln
  • Käte Grumbkow. Novelle. H. Paetel, Berlin 1886
  • Um ein Haar. Plauderei in einem Akt. F. Bloch, Berlin 1886
  • Reelles Heiratsgesuch etc., Stuttgart 1888
  • Morsch im Kern. Roman. Carl Freund & Jeckel, Berlin 1889
  • Dies und das. Liebes- und andere Geschichten. Verlag von Alexander Duncker, Berlin 1890
  • Ein Lieutenant verloren etc., Stuttgart 1891
  • Unheilbar. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart [u. a.] 1893. (Digital Ressource)
  • Die Goldfliege. Berliner Sittenroman. F. Fontane & C., Berlin 1894. 228 S.
  • Meine Herren Collegen!. Momentaufnahmen von einer jungen Schriftstellerin. G. Pohlmann, Berlin 1894. 63 S.
  • Die Modistin. Novellen und Skizzen. Freund & Jeckel, Berlin 1894. 144 S.
  • Loge 2. 1.–3. Tsd. R. Eckstein Nachf., Berlin 1896
  • Plaudereien und Skizzen aus dem Berliner Zoologischen Garten. Verlag von Alexander Duncker, Berlin 1896
  • Überraschungen. Humoresken. R. Eckstein Nachf., Berlin 1896
  • Mütter. F. Fontane & C., Berlin 1897
  • Familie. Vita, Berlin 1898
  • Großstadt. 1.–10. Tsd. R. Eckstein Nachf., Berlin 1900
  • Der Ritter vom hohen C, Leipzig 1900
  • Die große Lüge. 1.–10. Tsd. R. Eckstein Nachf., Berlin 1901
  • Komödiantenfahrten. Müller – Mann, Leipzig 1901. 143 S.
  • Groß-Berlin. Neue Novellen. 1. – 10. Tsd. R. Eckstein Nachf., Berlin 1902. 96 S. (Ecksteins Moderne Bibliothek, Bd. 18)
  • Sie soll deine Magd sein. Roman. Buchschmuck von Walter Caspari (de). 1.–10. Tsd. R. Eckstein Nachf., Berlin 1902. (Ecksteins illustr. Romanbibliothek, 3 Jg., Bd. 7)
  • Gustav Wöhrmann. Schauspiel in 3 Akten. Bühnenmanuskript. R. Eckstein Nachf., Berlin 1903. 96 S.
  • Lottes Glück. Totgelacht, München 1903
  • Mütter. Zwei Novellen. 1. – 10. Tsd. R. Eckstein Nachf., Berlin 1903. 96 S. (Ecksteins Moderne Bibliothek, Bd. 25)
  • Maria Magdalena. Roman. 1. – 5. Tsd. R. Eckstein Nachf., Berlin 1903. 254 S.
  • Die Schönheitsstube, Berlin 1904
  • Gesühnt. Volksschauspiel in 4 Aufzügen. A. Entsch in Kommission, Berlin 1905. 62 S.
  • Die heilige Frau. Berliner Theater – Roman. Gebr. Paetel, Berlin 1905. 372 S.
  • Jugend. Novellen. Gebr. Paetel, Berlin 1905
  • Märchen und Erzählungen. Globus Verlag, Berlin 1905. 208 S.
  • Falsches Ziel. Familie. Novellen. Mit Illustrationen von Arthur Lewin. H. Hillger, Berlin-Leipzig 1906. 110 S. (Kürschners Bücherschatz, Bd. 525)
  • Die Graue Gasse. Roman. Gebr. Paetel, Berlin 1906. 278 S.
    • Die graue Gasse. Roman. Post & Müller, Leipzig 1916. 293 S. (Wiking – Bücher, Bd. 14)
  • Leiden. Der Roman eines Knaben. S. Schottlaender, Berlin 1908. 415 S.
  • Ernst von Wildenbruch. Ernstes und Heiteres aus seinem Leben. Gebr. Paetel, Berlin 1909. 111 S. (Dramaturgische Plaudereien, Bd. 3)
  • Kämpfer. Roman. Gebr. Paetel, Berlin 1909. 306 S.
  • Der schöne Ede und anderes. Neue Berliner Novellen. Mit Illustr. von H. Binde. H. Hillger, Berlin-Leipzig 1909. 96 S. (Kürschners Bücherschatz, Bd. 664)
  • Das Perlenbuch. Neue Novellen und Skizzen. Gebr. Paetel, Berlin 1910. 202 S.
  • Die Schneekönigin. Ein deutsches Märchenspiel in ein Vorspiel und drei Akten mit Zugrundelegung von Hans Christian Andersens. Verlag Tescher, Charlottenburg 1910. 96 S.
  • Im Separee. Großstadtbilder. Borngraeber, Berlin 1911. 139 S.
  • Bergeholz Söhne. Roman. Gebr. Paetel, Berlin 1912. 318 S.
  • Ein Liebesidyll Ludwigs XIV. Louise de la Valliére. Historischer Roman. Bong, Berlin 1912. 335 S. (Romane berühmter Männer und Frauen, Bd. 5)
  • Doktor Stillfried. Historischer Roman. 3. Auflage. Beyer, Charlottenburg 1913. 215 S.
  • Festschrift zur Zweihundert-Jahr-Feier am 3. Mai 1913. Nicolaische Buchhandlung Borstell & Reimarus 1713–1913. Berlin 1913. 43 S.
  • Die kleine Hoheit. Lustspiel in 3 Akten von Dora Duncker und Hans Gaus. Eduard Bloch, Berlin 1913. 76 S.
  • Marquise von Pompadour. Ein Roman aus galanter Zeit. Bong, Berlin 1913. 392 S. (Romane berühmter Männer und Frauen, Bd. 8)
  • Die Blonden und der Riese. Roman. Reißner, Dresden 1914. 329 S.
  • Berlin im Kriege. Großstadtskizzen aus dem Kriegsjahr 1914/15. Globus Verlag, Berlin 1915. 250 S. (http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00007CB200000000)
  • Auf zur Sonne. Ein Roman aus unseren Tagen. Gebr. Paetel, Berlin 1916. 314 S. (http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00006E9600000000)
  • George Sand. Ein Buch der Leidenschaft. Historischer Roman. Bong, Berlin 1916. 334 S. (Romane berühmter Männer und Frauen, Bd. 11)
  • Liebe um Liebe. Herz, Berlin 1916. 95 S. (Herz – Bücher, Bd. 10)
  • Das Haus Duncker. Ein Buchhändlerroman aus dem Biedermeier. Mit sieben Lichtdrucken. Gebr. Paetel, Berlin 1918. 307 S.
  • Die Frau mit den Hyazinthen. Roman. Oldenburg, Leipzig 1918. 277 S.
  • Die Kinder des Herrn Ulrich. Roman. Montanus, Siegen 1919. 388 S.
  • Die Kleine Hoheit. Operette in 3 Akten von Hans Gaus. Nach dem gleichnamigen Lustspiel von Dora Duncker und Hans Gaus. Musik von Martin Knopf (de). Bibliothek für Dramatik und Musik, Berlin 1919. 31 S.
  • Sumpfland, Reutlingen 1925
  • Doktor Stillfried. Humoristischer Roman. Mit 28 Textillustrationen. Ehrlich, Berlin 1920. 191 S. (Ehrlichs illustrierte Bücherei, Bd. 2)
  • Die große Lüge. Roman. Weichert, Berlin (um 1927). 256 S. (Weichert-Bücher, Bd. 2)
  • Großstadt. Roman. Weichert, Berlin (um 1927). 255 S. (Weichert-Bücher, Bd. 7)

Notes et référencesModifier

  1. a b et c « Duncker, Dora: Biographie », zeno.org, meine Bibliothek, Contumax GmbH & Co. KG, Berlin (consulté le )
  2. Dora Duncker, George Sand: Ein Buch der Leidenschaft Historischer Roman, BoD – Books on Demand, (ISBN 978-3-8430-9415-3, lire en ligne), p. 224

Liens externesModifier